Alle Beteiligten involvieren

Bringen Sie alle Beteiligten zusammen, nur so finden Sie digitale Lösungen für alle Fachbereiche, die Mehrwerte für das gesamte Unternehmensgefüge bringen. Die späteren Nutzer können sich aktiv in die Umsetzung ihrer Anwendungen einbringen, das schafft Akzeptanz, reduziert den IT-seitigen Aufwand und schafft echte End-to-End Anwendungen. Die richtigen Werkzeuge helfen Ihnen, fachbereichsübergreifende Kooperation zu ermöglichen, so senken Sie Ihre Kosten.

In die Zukunft schauen

Die Realisierung einer digitalen Strategie ist eine Mammutaufgabe, die Zeit braucht. Umso wichtiger, dass Sie eine zukunftssichere Lösung zur Umsetzung finden, die Ihnen die notwendige Flexibilität ermöglicht. Mit der richtigen technologischen Basis sind Sie für alle Eventualitäten der Zukunft gerüstet, können Ihren Innovationsgrad ständig erhöhen und Risiken minimieren.

Sinnvoll investieren

Ihre Strategie gibt Ihnen ein klares Ziel vor und verschiedenste Prozesse sind bereits gefunden, für die Digitalisierung Effizienzsteigerungen ermöglicht. Doch die vielen Lösungen drohen das Digitalisierungsbudget zu sprengen. Dabei verwenden viele Applikationen gleiche Funktionen und Schnittstellen. Mit einer Plattform profitieren Sie von Inhalten, die in jeder Lösung wiederverwendet werden können. So haben Sie die Kosten im Griff.

Neue Geschäftsmodelle realisieren

Nutzen Sie Informationen, die bislang ungenutzt geblieben sind. Realisieren Sie neue Geschäftsmodelle auf Basis dieser Daten und lassen Sie sich nicht von Systemgrenzen einschränken. Mit einer Plattform realisieren Sie alle Anwendungen und Datenflüsse, die Sie für die Neugestaltung benötigen. So digitalisieren Sie Ihre komplette Wertschöpfungskette bis hin zu Ihren Kunden.

Der Simplifier ist Ihre Plattform für digitale Transformation

Profitieren Sie von einer einheitlichen Technologie zur schnelleren Umsetzung aller Enterprise Applications, nachhaltig und zukunftssicher.

1
Nutzen Sie Ihre bereits existierenden Datenquellen oder binden Sie neue ein – fast jedes Unternehmen hat ungenutzte Datenschätze.
2
Verwenden Sie für Ihren Anwendungsfall das perfekte Gerät – egal ob Smartphone, Tablet, Watch oder Datenbrille. Und das auf jedem Betriebssystem.
3
Alles auf einer Plattform: Erstellen und verwalten Sie Apps. Binden Sie Datenquellen an. Außerdem sorgt ein granulares Rechtesystem für jeden Benutzer für die notwendige Sicherheit.

Ihre Vorteile mit dem Simplifier

10 Mal schnellere Umsetzung Ihrer Anwendungen für alle gängigen Betriebssysteme und Endgeräte, inklusive Wearables – perfekt integriert in Ihre Bestandssysteme.

Hoher ROI durch bereichsübergreifende Prozessoptimierungen mit gewaltigem Einsparpotential.

Laufende Funktionserweiterungen durch großes Partnernetzwerk. Wählen Sie aus unzähligen vorkonfigurierten Elementen.

Eine Basis für unternehmensweite Digitalisierung: Ob Produktion, Wartung, Kundenservice, Logistik, Verwaltung, oder jeder andere Bereich. Schaffen Sie nachhaltig anpassbare, vernetzte Lösungen für alle.

Anwendungen von Anfang bis Ende gedacht.

Mehrstufige Digitalisierung Ihres Unternehmens am Beispiel Instandhaltung

1. Automatisch benachrichtigen

2. Infos erhalten

3. Schritt für Schritt Fehler suchen

4. Ersatzteile bestellen

5. Schritt-für-Schritt reparieren

Bonus: Fernwartung, jederzeit

In der Instandhaltung von Maschinen und Anlagen spielen Digitalisierung und Systemvernetzung eine wichtige Rolle. Daten müssen mobil bereitgestellt werden, um kurze Reaktionszeiten zu gewährleisten. Informationen verschiedener Systeme und Anlagen unterschiedlichster Hersteller werden benötigt. Dazu sollen Anwendungen schnell umsetz- und nachhaltig anpassbar bleiben.

Mehrstufige Digitalisierung der Prozesse ist jedoch nicht nur für die Instandhaltung ein wichtiges Thema. Auch andere Fachbereiche profitieren vom Zugang zu Daten, die sonst unzugänglich oder nur mühsam zu beschaffen waren.

1. Automatische Benachrichtigungen

Maschinen kommunizieren über den Simplifier mit mobilen Endgeräten und Backend-Systemen. Über eine Schnittstelle, z.B. ins SAP PM stehen alle wichtigen Informationen zu einem Wartungsauftrag zur Verfügung. Diese Systemvernetzung sorgt dafür, dass alle wichtigen Informationen zur Verfügung steht, die Datenqualität für alle Folgeprozesse wird drastisch erhöht. 

Auch Predictive Maintenance wird durch die mobile Datenverfügbarkeit möglich, wenn Anlagen selbstständig Fehlermeldungen senden.

Infos in aller Kürze, perfekt angezeigt auf Wearables.
Mobile Endgeräte wie Smartphones und Tablets liefern detailliertere Informationen.
Definieren Sie, welche Informationen Sie anzeigen lassen möchten.
Integrieren Sie weitere Funktionen, wie Remote Calls oder binden Sie Ihre Lagerverwaltung ein.

2. Live-Informationen aus Anlagen

Je nach zugewiesener rolle erhält der Nutzer stets die aktuellsten Informationen für seinen Prozess, auch abteilungsübergreifend, so werden zeitraubende Nachfragen vermieden. Die einsehbare Menge und Art der Informationen kann sich dabei unterscheiden. Ein Kunde sieht z.B. weniger Daten als ein interner Servicetechniker oder der Serviceleiter.

Informationen unterscheiden sich je nach zugewiesener Rolle. Definieren Sie selbst, wer welche Daten einsehen und verändern darf.
Technische Dokumente und Videos helfen bei der Erfüllung des Servicetickets.
Nach Abschluss des Tickets werden alle Daten ins Backend gespeichert.

3. Schritt-für Schritt Fehler suchen

Die Anwendung empfängt sämtliche Service Tickets und bietet pro Aufgabe einen Fehlerüberblick sowie eine Lösung. Mittels Schritt-für-Schritt Anleitung in Form einer Checkliste wird das Ticket abgearbeitet. So passieren weniger Fehler. Über die Anbindung ans Ersatzteilmanagement wird eine Anfrage zur Entnahme gestellt.

Statusinformationen für den optimalen Überblick an jedem Punkt der Anwendung.
Checkboxen zur Validierung jedes einzelnen Arbeitsschrittes.
Übersichtszeichnungen helfen bei der Orientierung

4. Lagerbestand und Ersatzteilbestellung

Über eingeblendete Informationen findet der Mitarbeiter seinen Weg ins Ersatzteillager und den richtigen Lagerplatz. Hier validiert er das entnommene Bauteil über einen 2D-Barcode, die Ausbuchung erfolgt automatisch. Bei kritischen Mengen kann auch eine Nachbestellung automatisiert angestoßen werden.

Übersichtliche Darstellung aller Geräte inklusive Fehler und Status.
Bestellen Sie Ersatzteile einfach aus der Anwendung heraus.

5. Reparieren

Auch die Reparatur kann Schritt-für-Schritt per Anleitung gelöst werden. Dabei stehen neben Hilfsanleitungen als PDF auch Fotos und Videos zur Verfügung.

Bereits während der Wartungsmaßnahme erfolgt die Dokumentation mit PDF-Formularen, Videos oder Fotos. Alle diese Informationen werden zusammen mit dem geschlossenen Serviceticket gespeichert.

Alle wichtigen Unterlagen zum jeweiligen Vorgang parat, ganz ohne Medienbruch.
Die Anleitungen kommen direkt aus der angeschlossenen Datenbank.

Bonus: Fernwartung

Als zusätzliche Hilfe kann der Techniker während des gesamten Prozesses einen  Service Anruf starten, um einen Experten hinzuzuziehen. Über das Kamerabild der Datenbrille sieht der Experte so alles, was der Techniker sieht und kann die Situation schnell analysieren. Für den Techniker bleiben die Hände frei für die eigentliche Arbeit.

Direkte Kommunikation mit einem Experten.
Eingeblendete Hilfestellungen mit Augmented Reality.
Datenbrillen ergänzen die visuelle Wahrnehmung um zusätzliche digitale Informationen.

Natürlich ist die Instandhaltung nur ein Bereich, in dem digitale Lösungen für Effizienz sorgen können. Das Simplifier-Konzept der nachhaltigen Digitalisierung von Anfang bis Ende lässt sich ebenso auf andere Unternehmensbereiche übertragen.

Ein anderer Ansatz, wie sich ganze Prozessketten mit dem Simplifier digital unterstützen lassen, ist bei unserem Kunden Bühler AG zu erkennen. Dort fiel die Wahl auf den Montageprozess. Dieser wird vom Lager bis zur Qualitätskontrolle mit Simplifier Applikationen optimiert.

Wir lehren Maschinen das Sprechen.

„Bislang ist kein existentes System so komfortabel und einfach bedienbar und hat einen solchen Funktionsumfang wie der Simplifier.“

Was wir gemacht haben: Erstellung eines Konnektors auf Basis des OPC-UA Standards, um Maschinen und mobile Endgeräte miteinander sprechen zu lassen. Geschäftsanwendungen in Verbindung mit Maschinenkommunikation können zukünftig ohne Programmierung erstellt und verwendet werden.

Caroline Trips, Geschäftsführende Gesellschafterin, Trips GmbH

Starten Sie mit der Transformation Ihres Unternehmens

Die Plattform hat Ihr Interesse geweckt und Sie möchten mehr über den Simplifier wissen.

Sie möchten Ihre digitale Strategie zeitnah umsetzen. Aber wo beginnen? Wir können Sie dabei unterstützen.

Sie benötigen noch eine digitale Strategie? Reden Sie mit unseren Partnern über Ihre Ziele.