So verändern mobile Applikationen Prozesse in der Industrie

Haben Sie sich schon einmal gefragt, warum unser Smartphone eine solche Faszination bei uns auslöst? Bei wenigen Menschen vergeht eine Stunde, ohne dass sie das Display des Smartphones checken. Dabei rückt die eigentliche Kernaufgabe inzwischen weit in den Hintergrund. Telefoniert wird kaum noch, dafür können die technischen Wunderwerke inzwischen einfach viel zu viel: Ein Gerät und unzählige Möglichkeiten. Das ist ein Grund, aus dem mobile Geräte wie Tablets und Smartphones auch in der Industrie immer beliebter werden. Denn in Zukunft wird es immer schwieriger, sich vom Wettbewerb abzugrenzen. “German Engineering” wird nicht mehr lange ausreichen. Unsere Kunden fragen immer wieder Lösungen an, um ihre Effizienz zu steigern und Kosten zu reduzieren. Mit der Smart Business Plattform Simplifier haben wir das passende Werkzeug.

“German Engineering” wird nicht mehr lange ausreichen.

Applikationen für die Produktion

Der erste Tag des neuen Kollegen in der Montage. Stellen Sie sich einmal vor, wie viele Informationen dieses Hirn verarbeiten muss: ein neues Softwaresystem, neue Bauteile und die ständige Angst, etwas falsch zu machen. Ein enormer Druck lastet auf dem neuen Mitarbeiter. Prozesse müssen kennengelernt, Arbeitsabläufe nachvollzogen und Unterschiede in Bauteilen identifiziert werden, um bloß nicht das falsche Teil zu verbauen. Die Erfahrung der Kollegen und die Dokumentation und Fertigungslisten, die sich irgendwo als Ausdruck oder PDF verstecken, nützen wenig.

Viele Fragen und die Suche nach Informationen verringern die Effizienz. Doch auch bei erfahrenen Kollegen schleichen sich Fehler ein und immer öfter suchen Produktionsleiter und Innovationsbeauftragte nach Lösungen, um Fehler und damit Nachbesserungen zu vermeiden und überflüssige Nebentätigkeiten, wie zeitraubende Informationssuche, zu eliminieren.

Gedruckte Unterlagen sind nicht mehr zeitgemäß

Der Weg zum PC oder auch das Nachschlagen in gedruckter Dokumentation ist längst nicht mehr zeitgemäß. Der Trend zur Digitalisierung greift mehr und mehr um sich. Und hier zeigen mobile Endgeräte wie Tablet, Smartphone oder sogar Smartglass ihre klaren Vorteile.

Werden Sie tief in die bestehenden IT-Strukturen integriert und mit nutzerfreundlichen Anwendungen ausgestattet, spielen sie ihre Vorteile der mobilen Dateninteraktion gekonnt aus. In der Produktion bedeutet das im Klartext, dass eine Anwendung den Kontext des Mitarbeiters erfasst und ihm die passenden Fertigungsaufträge und andere Daten aus den unterschiedlichsten Systemen zuweist (z.B. aus dem ERP, MES oder auch CAD-Modelle). Diese Aufträge werden in kleinere Schritte zerlegt und der Mitarbeiter so Schritt für Schritt durch seine Arbeit geleitet. Die Menge der eingeblendeten Informationen richtet sich dabei nach Erfahrung des jeweiligen Mitarbeiters.  

Welches ist das richtige Bauteil? Wie müssen Komponenten verbaut werden? Wo bekomme ich Hilfe, wenn ich trotz eingeblendeter Informationen in einem Sonderfall nicht weiter komme?

Durchbrechen Sie eingefahrene Arbeitsweisen

Verschiedene Funktionen schaffen hier Abhilfe: Die ansprechende Gestaltung von Informationen aus der technischen Dokumentation oder den angebundenen Systemen, Bauteilerkennung und -abgleich durch Augmented Reality oder Remote Service, bei dem ein Kollege via Video-/Audiostream den Mitarbeiter vor Ort unterstützend kann. Dazu schaltet er sich auf die Datenbrille (oder ein anderes Endgerät) auf und erkennt über die eingebaute Kamera sofort die Situation. Doch Step-by-Step Anwendungen sind nicht nur etwas für Neulinge in der Produktion. Eingefahrene Arbeitsweisen werden durchbrochen, Fehler kommen ans Licht. Anwendungen, die Schritt für Schritt relevante Informationen direkt am Arbeitsplatz zur Verfügung stellen, sorgen so für erhöhte Qualität und letztendlich für verbesserte Effizienz.

Applikationen für die Qualitätskontrolle/Wartung

Was bedeutet Qualität für Sie? So viele Dinge, die unser tägliches Leben ermöglichen, werden in regelmäßigen Zyklen gewartet, um ihre Funktion und damit ihre Qualität sicherzustellen: von der Industrieanlage, die unseren Nahrungsmittelnachschub sichert, bis zum Flugzeug, das uns die Urlaubsreise ermöglicht. Doch welchen Aufwand bedeutet es, wenn Wartungen rechtssicher dokumentiert und Analysen sowie deren Ergebnisse protokolliert, überprüft und in einheitliche Formen gebracht werden müssen?

Bleiben wir einmal beim noch relativ überschaubaren Flugzeugbeispiel. Hier gibt es fest definierte Abläufe, die genau eingehalten und dokumentiert werden müssen, um am Ende ein verlässliches Wartungsprotokoll zu erhalten, das die ordnungsgemäße Durchführung aller vorgegebenen Arbeitsschritte nachweist. Ohne digitale Unterstützung haben die Mitarbeiter die oft seitenlangen Kataloge mit Prüfanweisungen in ausgedruckter Form bei sich, machen sich handschriftliche Notizen, die später aufwändig digitalisiert werden müssen. Im Laufe der Zeit schleichen sich Fehler ein, Arbeitsschritte werden möglicherweise sogar ausgelassen, weil die Erfahrung zeigt, dass es nie einen Defekt gab. Trotzdem gibt die geleistete Unterschrift eine ordnungsgemäß durchgeführte Wartung vor. Auch Zeit- und somit Kostendruck führen dazu, dass das ein oder andere Auge zugedrückt wird. Solche Nachlässigkeiten allerdings können verheerende Folgen haben. Auch hier schaffen mobile Endgeräte wie Smartphones Abhilfe.

Automatisch angestoßene Folgeprozesse nehmen Ihnen lästige Arbeiten ab

Riesige Anforderungsberge können, in kleine Teilschritte zerlegt, in Anwendungen zur Verfügung gestellt werden, deren Bedienung leicht von der Hand geht und Spaß macht.

Anstatt Notizen nach der Durchführung der Wartung manuell in ein System übertragen zu müssen, wandern die Daten, die während der Wartungsmaßnahme gesammelt wurden (Notizen, Fotos, Sprachaufzeichnungen, etc.) in das automatisch generierte Wartungsprotokoll und in das ERP-System. Mit solchen Anwendungen sind Qualitätssteigerungen um bis zu 70% durchaus realistisch. Denn eine weitere Herausforderung sind Folgeprozesse. Stellen Sie sich vor, bei einer Wartung wird ein gängiger Mangel identifiziert. Die Kosten für dessen Behebung sind bekannt, da es sich um eine notwendige Reparatur handelt, die häufig vorkommt. Anstatt Daten aufwändig in ein ERP-System einzutragen und eine manuelle Erstellung eines Angebotes zu veranlassen, kann ein Angebot direkt nach Einspielung der Wartungsdaten ins ERP-System automatisiert erfolgen. Nur mit dieser konsequenten Digitalisierung erreichen Sie nachhaltig optimierte End-to-End-Prozesse.

Anwendungen umsetzen

Fragen Sie sich jetzt, wie eine Anwendung bei Ihnen aussehen müsste, um Ihnen Effizienzsteigerungen und bessere Qualität liefern zu können? Dann sind Sie auf dem besten Weg in eine digital unterstützte Zukunft. Doch keine Angst vor der Umsetzung, denn obwohl solche mobilen Anwendungen im Hintergrund viel technische Komplexität aufweisen müssen, um zu funktionieren, ist die Umsetzung mit den richtigen Werkzeugen ganz einfach. Grundlage ist die Vernetzung von Backend-Systemen, Datenbanken und mobilen Endgeräten. Denn nur wenn Anwendungen mit dem Backend, dem Prozess, dem Nutzer und der Umgebung kommunizieren können, werden reibungslose Anwendungen realisierbar, die wirklichen Mehrwert bringen und für eine nahtlose Digitalisierung auch über mehrere Prozesse hinweg sorgen.

Übergreifende Systemvernetzung und Prozessdigitalisierung stoßen Folgeprozesse an, die vorher vom Menschen initialisiert werden mussten. Denken Sie an einen Arbeitsplatz in der Montage. Bevor eine Komponente verbaut wird, wird sie per Scan erfasst und identifiziert. So wird sichergestellt, dass es sich um die richtige Komponente für den Fertigungsauftrag handelt. Außerdem wird können über eine Anbindung an die Lagerverwaltung die Bestandszahlen stets auf aktuellem Stand gehalten werden. Sind im Vorfeld definierte Mindestmengen erreicht, sorgt ein automatischer Workflow für Nachbestellung oder Benachrichtigung eines Einkäufers. Sie sehen: verschiedenste Systeme, individuelle Anforderungen, Nutzer mit unterschiedlichen Meinungen: Wie lässt sich all das unter einen Hut bringen? Mit der Smart Business Plattform Simplifier von iTiZZiMO.

Mit dieser Technologie vernetzen Sie Systeme mit Endgeräten, aggregieren Backend-Daten und stellen sie in einfach zu bedienenden Anwendungen zur Verfügung. Reduzieren Sie Laufwege und Fehlerquellen und nutzen Sie das Endgerät, welches optimal zu Ihren Bedürfnissen passt, ob Smartphone, Tablet, Smartglass oder eine Kombination aus mehreren Geräten: Mit dem Simplifier digitalisieren Sie Ihre Prozesse in Wartung und Produktion und profitieren von gesteigerter Qualität und Effizienz. 

Neugierig auf unsere Lösungen geworden? Erfahren Sie mehr zur smarten Wartung und smarten Produktion.

Leave a Reply

single.php