Gastbeitrag von Anne Prokopp auf deutsche-startups.de zum Thema Startup Krisen

Eine Krise ist mitunter gar nicht so leicht zu erkennen, selbst wenn sie einen schon voll erwischt hat. Identitätskrisen können sich auf die verschiedensten Arten bemerkbar machen, denn nicht jeder reagiert gleich.

Das Startup in der Identitätskrise

Dass die Arbeit in einem Startup mehr ist als ein hippes Büro mit gratis Obst und lauen Sommerabenden auf Dachterrassen, hat sich inzwischen herumgesprochen. In erster Linie bedeutet ist Startup zu sein, viel Arbeit,  und davon mehr, als manch einem lieb ist. Nicht umsonst scheitern sehr viele Startups auf dem Weg zum Erfolg. Die Studien streiten sich, ob sind es nun 80% oder 90% sind, die über kurz oder lang ihren Geschäftsbetrieb einstellen? Im Grunde ist das auch vollkommen egal – denn klar ist: verdammt viele Gründungen verlaufen im Sande und auf dem Weg zum Erfolg oder zur Aufgabe erleben die meisten Unternehmen so manche Krise, über die keiner so wirklich reden will. Dabei ist es besonders bei Startups vollkommen normal, von Zeit zu Zeit durch in leichte wie auch oder schwere  Identitätskrisen zu manövrieren stolpern…

Hier gehts zum vollständigen Artikel in deutsche-startups.de

single.php